Lüftersteuerung für AIO mit GPU

Venson

New member
Hey,

Ich habe mich vor kurzem entschieden meinen Eisbär gegen eine Eisbaer Aurora auszutauschen, weil meine Pumpe gestorben ist.
Also dachte ich mir, kühle ich doch gleich meine GPU mit und hab mir den passenden GPU block mitbestellt (puh 3 - 4 Wochen lieferzeit).

Dann hab ich mir aber schnell die frage gestellt wie ich denn da die lüftersteuerung hinbekommen soll. Ich kann über das BIOS die Fan Kurve für die CPU oder System temps einstellen, wenn ich aber die GPU sowohl auch die CPU über einen Radiator laufen lasse, wie bekommt meine Lüftersteuerung dann mit dass sie hochdrehen soll weil meine GPU grade am ackern ist? Was wäre da die lösung?

Grüße
Venson
 

Vanzin

Support
Staff member
Moin Venson,

wenn du GPU und CPU über einen Radiator laufen lassen willst, wirst du es kaum hinbekommen die Lüfter nach GPU Temperatur regeln zu können. Das empfehlenswerte wäre, dass du die Lüfter einmal auf eine RPM einstellst und dann laufen lässt ohne Lüfterkurve. Eine Lüfterkurve macht bei einer Wasserkühlung wenig Sinn, denn bis die Lüfter hochdrehen und die Kühlflüssigkeit herunter geregelt bekommen vergeht ein längerer Zeitraum als bei einer reinen Luftkühlung.
 

TAV_Saxony

New member
Dreh deine Lüftereinstellung so weit hoch, bis du gerade noch nichts von ihnen hörst.
Dann lässt du die so mit Konstant-Drehzahl laufen. Das passt und du wirst es von Anfang an auch brauchen.
Hier brauchst du keine Lüfterdrehzahlregelung (mehr).

Alternative wäre - Pumpe und Radiator anders beschlauchen, für die GPU-Kühlung noch einen 2. separaten Radiator (zb. einen 120er oder 140er oder wenn Platz, auch größer - von da aus zur CPU, von der CPU zum nächsten Radiator und zurück zur Pumpe.
Wenn du Sorge hast, bei Last könnte die Brühe zu heiß werden ...

Für solche Experimente wäre allerdings ein zB. Eissturm-Set mit einer separat erworbenen Aurora vielleicht die bessere Wahl gewesen, um von Anfang an eine individuelle Verschlauchung umsetzen zu können. Dort könntest du noch alle möglichen Komponenten hinzufügen, bei einer AiO ist da fix Essig mit "individuell erweitern".

Frage, der Neugier halber ..
Lassen sich denn von den AiO`s überhaupt die Schläuche aus der Pumpe und dem Radiator lösen @ Vanzin? :unsure:
 

Venson

New member
hm ja das habe ich mir gedacht, bis jetzt bin ich ganz gut mit der dynamischen Einstellung gefahren für die CPU. Ich entwickle viele rechenintensive Programme und da peaked to CPU temp halt mal in den ersten 4-6 Sekunden auf 70-80°C aber dann springen die Lüfter an und es ist alles wieder im bereich von 60°C.

Da ich auf diesem PC aber auch spiele und die nunmal eher weniger CPU sondern GPU brauchen, macht es wahrscheinlich sinn die Lüfter zumindest standardmäßig hoch einzustellen.

@TAV_Saxony Ich hab mir das Extensionkit geholt, dass 2 Schläuche mit jeweils einer Seite mit Schnellverschluss hat.
 

Eddy

Iceman
Staff member
@TAV_Saxony
Bei unseren AIOs sind alle Anschlüsse ganz normale DIY Anschlüsse mit G1/4" Gewinde. Die kann man alle genauso abnehmen wie bei einer normalen Wasserkühlung :)
 

TAV_Saxony

New member
Siehste Eddy - wusst ich nicht.
Danke, wie ne Runde schlauer. (y)
Bin von einer ENERMAX-AiO 🤭 umgestiegen, weils mich genervt hat, dass da alles "festverpresst" war und ich bei der Aurora-AiO eben an den Schläuchen nix gesehen habe, was nach "Rändel" aussieht, ums richtig zuschrauben zu können. So, wie mans von den Fittingen kennt.
 

TAV_Saxony

New member
hm ja das habe ich mir gedacht, bis jetzt bin ich ganz gut mit der dynamischen Einstellung gefahren für die CPU. Ich entwickle viele rechenintensive Programme und da peaked to CPU temp halt mal in den ersten 4-6 Sekunden auf 70-80°C aber dann springen die Lüfter an und es ist alles wieder im bereich von 60°C.

Da ich auf diesem PC aber auch spiele und die nunmal eher weniger CPU sondern GPU brauchen, macht es wahrscheinlich sinn die Lüfter zumindest standardmäßig hoch einzustellen.

@TAV_Saxony Ich hab mir das Extensionkit geholt, dass 2 Schläuche mit jeweils einer Seite mit Schnellverschluss hat.
Stell dir die Lüfter einfach in der höchstmöglichen, noch nicht "hörbaren" Drehzahlstufe ein - dann passt das schon und du hast genug Kühlleistung in jeder Sekunde.
Bis die Lüfter angesteuert hochdrehen würden, hast du schon mindest ein Viertel (mal etwas übertrieben) der heißen Kühlflüssigkeit im Kreislauf durch den Radiator geschoben, was dann "heiß" schon wieder in der Pumpe ankäme, ehe überhaupt übern Radiator was runtergekühlt wird.
 

Eddy

Iceman
Staff member
@TAV_Saxony
Man muss ja auch nicht alles wissen, sonst wäre das Forum ja auch obsolet 😉 Aber wir legen da großen Wert darauf, dass unsere AIOs aus DIY Komponenten bestehen die austauschbar bzw. auch modifizierbar sind. Das und die Kupferradiatoren sind unser Alleinstellungsmerkmal. Ich weiß auch grade gar nicht wer die Enermax AIOs fertigt. Aber es gibt ja nur weltweit .... öh... glaub 4 Hersteller die AIOs für alle Brands weltweit fertigen. Asetek, CoolIT, Deepcool und eine Firma deren Namen ich immer wieder vergesse :LOL: Wobei CoolIT aus dem AIO Markt weitestgehend raus ist (bin mir nicht ganz sicher).Ca. 70% aller AIOs kommen von ASetek (z.B. alle aktuellen Corsair).
 

TAV_Saxony

New member
@ Eddy - Interessant, gut zu wissen!
Sollte ich mal zufällig eine "gut gebrauchte" AC-AiO sehen, könnte man sich zum "Ausschlachten" direkt was auf Halde legen, falls man mal was erweitern will.
Überlege auch noch, ob ich meine Pumpen nicht als redundant laufen lassen sollte - sehe meinen Rechner nicht, steht quasi hinter der Couch.
Ehe ich da merken würde, dass nix mehr pumpt, würde es wohl schon eher "rauchen" ... falls sich die CDD nicht vorher mit Geräusch verabschiedet. 😂
 

Eddy

Iceman
Staff member
@TAV_Saxony
Die Radiatoren kann man immer weiterverwenden, sofern der vorhergehende Nutzer nicht alle Finnen verbogen hat. Die sind hauchdünn, da muss man ein bisschen aufpassen. Aber ansonsten sind das die gleichen Radiatoren die wir auch ganz normal verkaufen.
Machen auch sehr viele die von der AIO auf DIY Wasserkühlung wechseln, die schrauben dann die Radiatoren der Eisbaer ab und nutzen sie in der DIY Kühlung.
Die DDC Pumpen sind eigentlich unkaputtbar. Eigentlich die Pumpe mit den wenigsten Problemen überhaupt. Ich bevorzuge Privat auch die DDC, besonders unsere DDC310 (von Haus aus etwas gedrosselte Variante) Pumpen anstelle einer D5 Variante. Auch weil die etwas kompakter ausfallen. Und ich mag den Metallbottom.
Redundanz ist natürlich was feines, muss aber eigentlich nicht sein. Heute schlatet die Hardware ja eher ab wenn sie überhitzt, statt kaputt zu gehen wie früher.
 
Top