Ungewöhnliche CPU Temperatur.

Redulon

Member
Hallo.
Ich besitze einen I7-8700k. Dieser läuft aktuell auf 4800 MHz.
Er wird durch einen Eisblock XPX gekühlt.

Mein AGB Behälter war ein wenig undicht und die CPU hatte mit steigenden Temperaturen zu kämpfen.
Bei einer Prüfung waren die Lamellen "zersetzt".

Nun habe ich das System neu gebaut, mit neuem XPX Kühler.
Die Temperaturen sind ungleich auf die Kerne verteilt.
Kern 1 bis zu 80 Grad.
Kern 6 bis zu 55 Grad.
Im Leerlauf liegen die Kerne auch bei ca. 40-50 Grad.

Vor dem Tausch lag die Temperatur im Leerlauf bei max. 30 Grad und In der Spitze bei 58 Grad.
Die aktuelle GPU Temperatur liegt bei Volllast bei 32 Grad.
Spannungswandler 31 Grad.
Wassertemperatur in der Pumpe bei 24 Grad.

Habe den Kühler nochmal gereinigt, die Wärmeleitpaste von Coolermaster Maker, auf die beigefügte Paste gewechselt.
Alles ohne Verbesserung.
Woran kann es liegen, was kann ich tun?
 

Luckystricker

Active member
Staff member
Hi @Redulon

Wen du einen neuen Kühler montiert hast, hast du die Schutzfolie am Boden abgezogen? Dumme Frage, aber das kommt öfter vor als man denkt.
Oder IN und OUT vertauscht, ist mir schon passiert. 😅
Ansonsten würde ich jetzt sagen entweder der Anpressdruck ist falsch, oder etwas stimmt mit der Wärmeleitpaste nicht.
Oder es sitzt noch eine dicke Luftblase in den Finnen des Kühlers drinnen.

Mfg Marcel
 

Redulon

Member
Also die Schutzfolie ist ab.
Kühlrippen sind gereinigt und der PC gespült und entlüftet.
(Lief auch 3-4 Stunden, bis alle Luftblasen weg waren.
Wärmeleitpaste habe ich nun 3 mal erneuert. Ohne Änderung...

Anpressdruck... Habe eine Ersatzhalterung gekauft, da die Backplate gebrochen war. Diese 4 Kant Müttern haben das Plastik gebrochen.
Ich werde mal die neue, originale Halterung ausprobieren und die Paste nochmal neu auftragen.
Aber erst morgen.

Dachte schon die CPU ist defekt :)
 

Redulon

Member
Temperaturen bleiben gleich.
Die neue, verstärkte Backplate eingebaut. Neue Wärmeleitpaste.
Kern 0#50,1#69, 2#58, 3#47, 4#60 und 5#59.
Alle Temperaturen idle :(
" Irgendwas ist faul im Staate Dänemark "

Ich habe den PC auch mehrmals langsam in alle Richtungen gekippt. Auch mal kurz gerüttelt.
Falls dort eine Luftblasen sein sollte, wie könnte ich die raus bekommen? D5 Pumpe habe ich schon mal ganz aufgedreht und mehrmals gestartet. Es sind auch keinerlei Geräusche aus dem CPU-Kühler zu hören.
Kann die CPU irgendwie defekt sein?
 

Redulon

Member
Habe den Kühler noch mal zerlegt, um einen Fehler dort auszuschließen.
Es war alles korrekt montiert und sauber.
Die Rippen sind alle in eine Richtung gebogen, wie ein |((((((((((((((| Macht das was aus?
Auf einer Seite ist ein großer Spalt und am anderen Ende hängen zwei Rippen praktisch zusammen.
Das ist das einzige, was mir aufgefallen ist :(
 

Redulon

Member
Habe den Kühler jetzt mal 180grad gedreht. Also in out getauscht (aber richtig angeschlossen.)
Aber das Temperaturbild hat sich nicht geändert. Die Kerne haben weiterhin ungleichmäßige Temperaturen, in der gleichen Verteilung.
Einen anderen Block zum testen bekomme ich erst am Sonntag geliehen.

Kann die CPU aus irgendeinem Grund defekt sein und solche Temperaturen haben deswegen?
 

Luckystricker

Active member
Staff member
Guten Morgen @Redulon

Ein Bild von den Finnen hast du gestern Abend nicht zufällig gemacht oder? Wen die verbogen sind könnte das der Grund sein.
Dein CPU ist nicht geköpft oder? Der 8700k hat doch Serie Wärmeleitpaste drauf, oder?
Mehr würde mir jetzt nicht einfallen, was es sein könnte.

Mfg Marcel
 

Redulon

Member
Habe kein Bild gemacht. Aber muss den Kühler ja eh wieder ausbauen und drehen.
Weiß auch nicht, ob mein Handy das abbilden kann. Zudem läuft der PC ja nicht richtig, ergo nur Fotos mit dem Tablet möglich..
Sieht so aus.]((((((((((((((((([

Die CPU ist nicht geköpft. Davor habe ich zu viel Angst.

Durch den defekten Kühler ist sie mal eine Zeit lang auf 60-65 Grad gelaufen. War im Idle aber bei 37-40 Grad. (mit funktionierendem Kühler 27 Grad idle und 55 Grad bei Volllast).

Am Sonntag bekomme ich einen EKWB Block von einem Freund. Dann wird man sehen, ob es am Block oder der CPU liegt.
Mit einem Bios-Update läuft auch ein I9-9900k auf meinem Board. Dann werde ich wohl wechseln, wenn die CPU defekt sein sollte.
 
Last edited:

Infin1tum

Member
Wenn die CPU defekt wäre würde sie entweder gar nicht mehr funktionieren oder sofort ins thermal limit schießen, wenn der Kontakt zwischen IHS und die verloren wäre. Ich kann mir kein Szenario vorstellen, wo die CPU das Problem ist.
Welche Spannung und LLC ist im BIOS eingestellt?
Was ich mir ebenfalls nicht vorstellen kann ist, dass die "verbogenen" microfins einen Temperaturanstieg von +20C verursachen, aber da spekuliere ich grade nur. Wie sieht der TIM Abdruck von CPU und Kühler aus? Evtl. nicht genug Anpressdruck oder schlechter Kontakt?
 

Redulon

Member
Spannung etc. isllt alles wie vorher. Ist auf 4,8 GHz allcore übertaktet. Aber die Temperatur war vorher okay.
Ich teste am Sonntag einen anderen Kühler. Dann sehen wir weiter.
 

Redulon

Member
So. Ich habe nun eine EK Block montiert und die Temperaturen sind im Schnitt 10 Grad besser geworden.
Aber Kern 1 zeigt immer noch 60 Grad im Idle.
Die anderen Kern liegen jetzt bei 45-50 Grad. Was immernoch viel mehr ist als vorher.

Also nochmal die Frage. Kann es sein, dass die CPU nun defekt ist, weil sich der Headspreader gelöst hat, oder sowas?
 

Infin1tum

Member
Der Heatspreader löst sich nicht einfach so, da muss man schon nachhelfen. Und die Idle Temperaturen sind nicht wirklich aussagekräftig. Lass doch mal CPU-Z Stresstest laufen und schau, was sich tut. Wenn die CPU nicht thermal throttled, dann passt ja alles.

Kann gut sein, dass ein Kern unter mehr Last liegt, je nach dem, wieviele Anwendungen bei dir so nebenbei und im Hintergrund laufen. Auch die Durchflussrate hat starken Einfluss darauf, mit wieviel RPM läuft deine Pumpe?

Aber ich bin trotzdem eher noch der Meinung, dass im BIOS was faul ist. Kann gut sein, da deine CPU ja schon etwas betagter ist, dass dein BIOS eine höhere LLC einstellt, was zu weniger Vdroop und entsprechen höherer Temperatur führt. Entweder das, oder der Kontakt ist schlecht. Dazu müsste man aber mal den Abdruck der Wärmeleitpaste auf der coldplate sehen.
 

Luckystricker

Active member
Staff member
Hi @Redulon und @Infin1tum

Den heatspreader an sich hät ich hinsichtlich köpfen nicht gemeint, eher die Wärmeleitpaste darunter, aber die sollte ja auch nicht von heute auf morgen schlecht werden. Das hab ich nur gemeint falls er geköpft wäre, was aber nicht der Fall ist. Mit Köpfen hab ich keine Erfahrung.

Die Durchflussmenge war doch früher bei den durchlaufkühlern ausschlaggebend, doch heute mit den microfinnen und jetplate ist es eher zweitrangig, oder täusch ich mich. Heute reichen doch für die meisten 40 - 60 liter/Stunde, recht viel mehr bring dir nur ein paar Grad Celsius weniger.

Ich denke eher das es an den Finnen liegt, wen redulon sagt sie seien verbogen, dann kann dort auch schlechter das Wasser laufen, was zu höheren Temperaturen führt.

Hinsichtlich Einstellungen im BIOS bin ich jetzt auch kein Profi, warum sollten die sich aber so verstellen, daß die Temperaturen so schwanken. Das man auf den einen oder anderen Kern andere auslastung und Temperaturn hat das ist normal, aber solche Unterschiede, obwohl es davor besser war.🤔

Mfg
 

Redulon

Member
Also unter Last sieht es noch schlimmer aus, weshalb ich das vermeide. Ab 75 Grad geht mein Mainboard in "kritische Temperatur" - Modus und die Lüfter drehen hoch. Was aber keine Wirkung hat, das die Wassertemperatur ja sehr niedrig ist.
Unter Last hat Kern 1 80 Grad und mehr. Kern 4 steuert auf die 70+ Marke und die andere pegeln sich bei 65 Grad ein.

Das BIOS habe ich auf die aktuelle Version geflasht. Somit ist alles wieder auf Standard. Keine Übertaktung mehr.
Mit dem XPX Kühler war es noch schlimmer. Der EK Block hält es ein wenig besser unter Kontrolle.
Wärmeleitpaste und Abdruck sehen auch völlig normal aus.
Habe den Kühler ja nun schon 5 oder 6 mal runter genommen.
Der EK Block hat einen Acetal Deckel und es befindet sich keine Luft im Kühler.
Die Pumpe läuft auf Stufe 4, der Durchfluss ist sehr gut.
Wassertemperatur liegt zwischen 24 und 28 Grad. Die 1080ti @2012 MHz, liegt bei 36-38 Grad.


Es ist einfach seltsam.
Ich vermute einfach, dass die Temperaturen über 65 Grad mit dem defekten Kühler und der anschließende Zeitraum von fast 3 Wochen ohne Druck von einem Kühler (war ja ausgebaut), dafür gesorgt haben, dass die CPU nun defekt ist.
 

Eddy

Iceman
Staff member
Normalerweise haben alle Kerne sehr ähnliche Temperaturen bei Vollast durch z.B. Cinebench im loop. Daher würde ich mal vermuten, dass dein Heatspreader sich verzogen/verbogen hat. Ich habe sowas eigentlich noch nicht erlebt, aber anders kann man es kaum noch erklären.

Deine Leerlauftemperaturen sind ja schon exorbital hoch. Ich hoffe das sind Werste aus dem Windows Idle Betrieb und keine Temperaturen wenn du grade im Bios bist. Denn wenn man im Bios ist, läuft die CPU nämlich nicht im Idle da sämtliche Stromsparmechanismen dort nicht greifen. Sprich, die werte die im Bios angezeigt werden, wenn sich direkt darin befindet, sind eher Teillasttemperaturen die nichts mit Idle Temperaturen gemein haben.

Ich hab aber auch keine Ahnung was man mit dem Heatspreader machen kann. So ein Fall hatte ich noch nie.
 

Redulon

Member
Ich habe nun Foren gewälzt... Ja, soetwas kann vorkommen, wenn die CPU ein paar Jahre alt ist :(

Jetzt habe ich nur wenige Möglichkeiten.
A- CPU köpfen... Habe ich noch nie gemacht.
B- I9-9900 kaufen... Sind 380€
C- I9-10850k mit Mainboard.... 845€
D- 3900X mit Mainboard und Monoblock... 905€
(3600er CL16 RAM 16GB liegt bei 129€)

Jetzt weiß ich nicht was ich tun soll :(
 

Infin1tum

Member
Spannend, wenn auch sehr ärgerlich für dich. Aber eine CPU geht nicht kaputt, nur weil kein Kühler drauf ist. Der 8600k ist zwar nicht verlötet, aber der Kleber ist so stark, dass sich da von alleine eigentlich nichts verschieben kann und sie wird ja auch fest im Sockel gehalten. Zumindest habe ich noch nie davon gehört.
Ich würde immernoch nicht davon ausgehen, dass physisch etwas mit dem Ding nicht stimmt. Mit welcher Spannung wurde die CPU im OC betrieben?(sorry, falls ichs überlesen habe irgendwo) und bitte check mal dein bios, welche load line calibration eingestellt ist. Ich vermute, dass dein Mobo mehr Spannung durch die CPU jagt, als nötig, vermutlich um den worst core stabil zu halten (wird vermutlich core1 sein, da am heißesten). Wenn dein Vcore nicht gerade exorbitant hoch war, sollte die CPU eigentlich auch nicht innerhalb von ca. 3 Jahren so stark abgebaut haben, dass solche Probleme auftreten.
 

Redulon

Member
Also nochmal.
Xpx Kühler okay, 5 GHz bei 1,4V... Idle 27-30 Grad, unter Last max. 58 Grad.
Xpx Kühler wurde schlechter, 4,8 GHz bei 1,34V... Identische Temperaturen.
Xpx Kühler definitiv defekt, die Temperatur stieg im Idle schon auf 40 Grad.

Bei Alphacool gemeldet und einen neuen Xpx bekommen. (Hat etwa 3 Wochen gedauert, da ich zwischendurch im Krankenhaus war.)

System umgebaut. (Von Define R6 in ein R7 XL, 240mm gegen einen 420mm xt45 getauscht.)

Alles zusammengebaut. Weiterhin 4,8 GHz bei 1,34V. Idle Temperatur bei 50-60 Grad.
EK Block von einem Freund verbaut. Idle Temperatur bei 40-50 Grad.
Was immernoch ca. 15 Grad zu viel ist.

Durchfluss ist sehr gut. Pumpe auf Stufe 4.
Habe sogar Versuche gemacht mit Y-Stücken und dem Prozessor und der Grafikkarte einen eigenen Kühler "zugewiesen".
Ohne jegliche Änderung bei den Temperaturen.

Frage zum Thema Köpfen.
Muss ich Flüssigmetall nehmen? Oder reicht auch eine gute Wärmeleitpaste?
 
Last edited:

Infin1tum

Member
wenn ich mich richtig entsinne, dann sind 1.4V schon eher an der Grenze des gesunden für die CPU. Mit falscher LLC kann beim Lastwechsel gut mal 1.5V draus werden, und das ist dann schon nicht mehr gut. Der IHS wird nicht das Problem sein, köpfen entsprechend auch nicht die Lösung dafür, ebensowenig wie ein anderer Kühler, wie du ja schon festgestellt hast. Du kannst versuchen, die CPU etwas zu undervolten und eine höhere LLC einzustellen, um die Kerne stabil zu halten. Damit könntest du die Temps "etwas" besser in den Griff bekommen. Auf Dauer wirst du aber wahrscheinlich nicht mehr um eine neue CPU rumkommen. Aber trifft sich ja eigentlich ganz gut mit den neuen Ryzen CPUs.

Ich empfehle es dir nicht, da du dir beim köpfen die CPU auch ganz leicht komplett kaputtmachen kannst, wenn du unvorsichtig bist. Aber wenn dus trotzdem versuchen willst, dann besorg die einen Delid-Die mate für 20 Euro von caseking und Hochtemperatursilikon zum verkleben. Die musst kein Flüssigmetall verwenden, eine gute Wärmeleitpaste tuts auch. Wenn du welches verwendest, dann isoliere die Platine vorher rings um den Die mit Nagellack, just in case.
Guides zum Prozess des Köpfens selbst gibt es zuhauf auf YT & co.
 

Redulon

Member
Habe jetzt noch mal mit den Spannungen gespielt. Von 1,24-1,3V...
Mittlerweile ist nur noch Kern 3 bei 40 Grad im Idle.
Alle anderen bei 50-60 Grad :(
CPU ist wohl am Ende... Woran es liegt, werden wir wohl nie klären.

ABER. Der neue Xpx-Kühler ist definitiv auch defekt. Werde wohl dafür wieder mal info@alphacool bemühen müssen :(
 
Top